30.11.2017

Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler konnte im Rahmen der Herbstkonferenz Matin Mayerl als unangefochtenen Bauernbund-Spitzenkandidaten für die Landtagswahlen 2018 im Rahmen der großen Herbstkonferenz in Osttirol präsentieren. Anwesend waren 100 interessierte Bauern, Bäuerinnen und Jungbauern aus dem ganzen Bezirk. Hermann Kuenz soll als fleißiger und erfahrener Verhandler über die Landesliste abgesichert werden.

Mayerl und Kuenz – zwei fleißige Abgeordnete
„Es ist mir ein großes Anliegen, die Bedürfnisse der Osttiroler Bevölkerung auch weiterhin stark im Tiroler Landtag zu vertreten“, freute sich Mayerl über die einstimmige Nominierung zum VP-Spitzenkandidaten im Bezirk. „Der Bezirksbauernrat hat darüber hinaus ganz klar deponiert, dass wir mit Hermann Kuenz einen zweiten starken Vertreter über die Landesliste auf einem wählbaren Platz haben wollen“, so Mayerl und Hermann Kuenz zeigte sich erfreut, dass angewandte Maßnahmen für Osttriol zu greifen beginnen: „Beschäftigung und Einkommen entwickeln sich für die Osttiroler Bevölkerung äußerst positiv. Ich traue mich zu behaupten, dass jeder, der eine Arbeit will und entsprechend mobil ist, diese in Osttirol auch findet.“
Bauernbunddirektor Dr. Peter Raggl ergänzte: „Hermann Kuenz hat als Agrarklubobmann und VP-Klubobmann-Stellvertreter in den vergangenen Jahren sehr viel für die Tiroler Landwirtschaft und die Bewohner des ländlichen Raumes über die Bezirksgrenzen hinaus geleistet. Deswegen ist er unverzichtbar im Bauernbund-Team.“
Josef Geisler stellte gleich zu Beginn klar: „Die Erfolge der vergangenen Nationalratswahlen haben gezeigt, dass sich Zusammenhalt und Einsatz lohnen – haben doch die Bauernbund-Kandidaten tirolweit knapp die Hälfte aller VP-Vorzugsstimmen gesammelt und damit dafür gesorgt, dass die Interessen der Tiroler Bauernfamilien und der Bewohner des ländlichen Raumes bestmöglich in Wien vertreten sind.“ Im Hinblick auf die bevorstehenden Landtagswahlen gelte es abermals die Kräfte zu bündeln und den bäuerlichen Spitzenkandidaten den Rücken zu stärken, damit wieder starke Vertreter im Tiroler Landtag die Anliegen der Bauern und der ländlich geprägten Gemeinden vertreten können.
Im Rahmen der Herbstkonferenz haben Bauernbundobmann LHSTv. Josef Geisler und Bezirksbauernobmann LAbg. Martin Mayerl die anwesenden Bauern umfassend über aktuelle Geschehnisse in der Tiroler Landwirtschaft und in der Landes- und Bundespolitik informiert. „Im Zentrum unserer Bestrebungen stehen nicht nur die Ausbildung der jungen Menschen, sondern auch die Schaffung von guten Rahmenbedingungen für unsere Bauernfamilien im Berggebiet“, so Mayerl und er ergänzt: „Ich bin stolz auf unsere neugewählte Jungbauernführung im Bezirk. Mit Manuela Leiter und Simon Staller haben wir ein starkes, motiviertes und engagiertes Führungsteam, das unsere Jugend voller Tatendrang in die Zukunft begleitet. Josef Geisler fügte hinzu: „Wir haben zahlreiche Initiativen gestartet, um die kleinstrukturierte Landwirtschaft vor Ort zu stärken. In Schlitters entsteht eine neue Käseschneide- und Packanlage, in Flaurling konnten wir heuer die Getreideaufbereitungsanlage in Betrieb nehmen und in Rotholz soll mit dem neuen Bildungs- und Forschungszentrum aus Tirol ein starker Bildungsstandort errichtet werden“, zählte Geisler nur einige Initiativen auf. „Damit verschaffen sich unsere Bauernfamilien wieder mehr Platz am eigenen Markt.“

Foto: Freuten sich über 100 Interessierte (v. l.): Bezirkskammerobmann Ing. Konrad Kreuzer, Bauernbunddirektor Dr. Peter Raggl, Bezirksbäuerin-Stv. Elisabeth Trojer, LAbg. DI ÖR Hermann Kuenz, Bezirksbauernobmann LAbg. Martin Mayerl, Bezirksleiterin der Jungbauernschaft/Landjugend Manuela Leiter und Bezirksobmann JB/LJ Simon Staller sowie Bauernbundobmann LHSTv. Josef Geisler.


Aktuelle Termine

Sprechtag Rechtsberatung
Mittwoch, 13. Dezember 2017
BLK Reutte

Details

Sprechtag Rechtsberatung
Mittwoch, 20. Dezember 2017
BLK Imst

Details


Tiroler Bauernkalender 2018 – jetzt bestellen!

Der Tiroler Bauernkalender 2018 ist druckfrisch bei uns eingelangt. Das beliebte Geschenk kann ab sofort unter 0512/59900-25 oder unter kaiser@tiroler-bauernzeitung.at bestellt werden. Kosten 10 Euro.


Tirol braucht seine Bauern!

Was wäre Tirol ohne Bauern?

Finden Sie mehr Infos zur Kampagne und zu den beliebten Tiroler Bauern Produkten in unserem Online-Shop.

mehr


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Insgesamt 165.000 Anrufe verzeichneten wir im Zeitraum April-Oktober 2017. Ab April 2018 wird unsere Wetterhotline wieder geöffnet.

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Video

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund