19.10.2017

Sensationell! Ich freue mich unglaublich über diese Bestätigung für unsere Bewegung. Es war eine historische Wahl. Ich möchte mich bei allen, die im Wahlkampf mitgeholfen, mich unterstützt und mir ihre Vorzugsstimme gegeben haben, ganz herzlich bedanken. Das ist nicht selbstverständlich,“ so freute sich Bundesminister Andrä Rupprechter, ÖVP-
Spitzenkandidat im Tiroler Unterland, in einer Stellungnahme gegenüber der Tiroler BauernZeitung.

Platter: „Entscheidung für einen neuen Stil“
Große Freude natürlich auch bei Landesparteiobmann Landeshauptmann Günther Platter: „Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Wählerinnen und Wählern bedanken, die am Sonntag unserer Volkspartei mit Kanzlerkandidaten Sebastian Kurz das Vertrauen geschenkt und sich damit für Aufbruch und einen neuen Stil entschieden haben. Mit einem deutlichen Plus auf mehr als 38 Prozent konnten wir in Tirol das beste aller Bundesländerergebnisse erzielen. Ein Ergebnis, das für uns vor allem Auftrag ist, schnellstmöglich die notwendigen Veränderungen einzuleiten und Österreich wieder nach vorne zu bringen!“
Auch Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler freut sich über das Ergebnis und das Engagement der bäuerlichen Kandidaten: „Wir können stolz auf unsere Kandidaten sein, die sich voll ins Zeug gelegt und ein tolles Vorzugsstimmenergebnis eingefahren haben. Allen Bäuerinnen und Bauern, Jungbauern und Freunden des ländlichen Raumes ein ganz großes Danke für den Einsatz – er hat sich gelohnt!“

Wahlbeteiligung stieg deutlich gegenüber 2013
Ein Zwischenergebnis der Nationalratswahl 2017 für den Landeswahlkreis 7 – Tirol liegt vor: Die Bezirkswahlbehörden in Tirol haben die von ihnen auszuzählenden Wahlkarten ausgewertet. Die Wahlbeteiligungn lag demnach in Tirol bei 76 Prozent, im Jahr 2013 betrug sie nur 67 Prozent.
Auf die ÖVP entfielen 38, 47 Prozent der Stimmen (+ 6,14 Prozent), auf die FPÖ 24,99 Prozent (+ 5,62 Prozent), auf die SPÖ 20,80 Prozent (+ 2,51 Prozent), auf die Grünen 4,44 Prozent (- 10,75 Prozent), auf die NEOS 5,69 Prozent (+ 0,80 Prozent) und auf die Liste Pilz 3,81 Prozent.
Das endgültige Stimmen- und Vorzugsstimmenergebnis des Landeswahlkreises 7 – Tirol wird am Freitagvormittag in einer Sitzung der Landeswahlbehörde festgestellt und im Anschluss veröffentlicht werden.
Zuvor zählt die Landeswahlbehörde am Donnerstag, 19. Oktober 2017, noch jene Wahlkarten von Tiroler WählerInnen aus, die aus den anderen Bundesländern übermittelt werden. Insgesamt waren in Tirol 65.544 Wahlkarten für diese Nationalratswahl ausgestellt worden.

Foto: Bundesminister Andrä Rupprechter: „Es war eine historische Wahl!“


Aktuelle Termine

Sprechtag Rechtsberatung
Mittwoch, 22. November 2017
BLK Imst

Details

Versteigerung
Mittwoch, 22. November 2017
Rotholz

Details


Tiroler Bauernkalender 2018 – jetzt bestellen!

Der Tiroler Bauernkalender 2018 ist druckfrisch bei uns eingelangt. Das beliebte Geschenk kann ab sofort unter 0512/59900-25 oder unter kaiser@tiroler-bauernzeitung.at bestellt werden. Kosten 10 Euro.


Tirol braucht seine Bauern!

Was wäre Tirol ohne Bauern?

Finden Sie mehr Infos zur Kampagne und zu den beliebten Tiroler Bauern Produkten in unserem Online-Shop.

mehr


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Insgesamt 165.000 Anrufe verzeichneten wir im Zeitraum April-Oktober 2017. Ab April 2018 wird unsere Wetterhotline wieder geöffnet.

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Video

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund