11.09.2017

Mit dem neuen „Standort Land“ - Paket von Bundesminister Andrä Rupprechter stehen für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum noch im Herbst zusätzlich 40 Millionen Euro zur Verfügung. 35 Millionen Euro fließen in die Unterstützung von Investitionen im Bereich Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte und 5 Millionen Euro werden für das agrarische Bildungssystem bereitgestellt. „Investitionen in die Verarbeitung und Vermarktung von Lebensmitteln stärken die heimische Qualitätsstrategie und erhöhen die Wertschöpfung in den Regionen. Dies kommt auch den bäuerlichen Familienbetrieben zu Gute“, erklärte Rupprechter beim agrarpolitischen Herbstauftakt der Rieder Messe. „Die Ausbildung ist maßgeblich für Innovation und Unternehmertum im ländlichen Raum und in den Betrieben. Mit diesen Mitteln wird Zukunft gebaut.“

Mit dem Standort-Paket sollen innovative Projekte im Bereich der Land- und Ernährungswirtschaft ermöglicht und Arbeitsplätzte am Land geschaffen werden. Jeder 7. Arbeitsplatz in Österreich ist direkt oder indirekt mit der Land- und Ernährungswirtschaft verbunden. Gerade im internationalen Wettbewerb ist eine Stärkung des Standorts Land besonders wichtig. Durch diese Unterstützungen werden Gesamtinvestitionen von über 200 Millionen Euro in den Regionen ausgelöst. „Das Paket ist ein zukunftsorientierter Impuls, damit wir mit qualitativ höchstwertigen und innovativen Produkte den Wünschen der Konsumentinnen und Konsumenten noch besser nachkommen können“, so Rupprechter.

Die 35 Millionen Euro werden als zusätzliche nationale Mittel (Top-Ups) über das Programm für die Ländliche Entwicklung in der Schiene Unterstützung von Investitionen in der Verarbeitung und Vermarktung zur Verfügung gestellt. Damit können einerseits bedarfsorientierte Aufstockungen der laufenden Verfahren sowie neue Ausschreibungen ermöglicht werden. Die Mittel im Schulbereich werden zum bestehenden Schulbudget für Renovierungen oder Ausbauschritte verwendet.

Rückfragehinweis:

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Natascha Unger
Pressesprecherin des Bundesministers
presse@bmlfuw.gv.at

Quelle: bmlfuw
Foto: Tanja Cammerlander


Aktuelle Termine

Sprechtag Rechtsberatung
Mittwoch, 22. November 2017
BLK Imst

Details

Versteigerung
Mittwoch, 22. November 2017
Rotholz

Details


Tiroler Bauernkalender 2018 – jetzt bestellen!

Der Tiroler Bauernkalender 2018 ist druckfrisch bei uns eingelangt. Das beliebte Geschenk kann ab sofort unter 0512/59900-25 oder unter kaiser@tiroler-bauernzeitung.at bestellt werden. Kosten 10 Euro.


Tirol braucht seine Bauern!

Was wäre Tirol ohne Bauern?

Finden Sie mehr Infos zur Kampagne und zu den beliebten Tiroler Bauern Produkten in unserem Online-Shop.

mehr


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Insgesamt 165.000 Anrufe verzeichneten wir im Zeitraum April-Oktober 2017. Ab April 2018 wird unsere Wetterhotline wieder geöffnet.

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Video

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund