05.09.2017

Der Skandal rund um Fipronil-belastete Eier aus einigen EU-Ländern rüttelt am Vertrauen der Konsumentinnen und Konsumenten in die Sicherheit der Lebensmittel. Bei elf Eierproben aus dem Tiroler Großhandel, die allesamt aus dem Ausland stammen, ist das Insektengift Fipronil festgestellt worden. Alle getesteten Eier aus dem Einzelhandel sind hingegen bisher frei von Fipronil. Das teilte die AGES, die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit mit. Fipronil wurde in Vollei, Eigelb, Rührei, pasteurisierten Schaleneiern und Eiweiß gefunden.

Sichtbarkeit und Transparenz ist der Weg der Tiroler Bauern
Vor ziemlich genau einem Jahr sind 250 Freiland-Legehennen mit ihrem mobilen Hühnerstall am Premhof von Familie Kaltenhauser in Strass im Zillertal eingezogen. „Ich war ehrlich gesagt selber überrascht, wie positiv unser Hühnermobil mit seinen fleißigen Bewohnerinnen in der ganzen Region angenommen wurde“, freut sich LA Kathrin Kaltenhauser. „Die Leute wollen sehen, woher die Produkte kommen, die sie verzehren und sie wollen vor allem wissen, wie es den Tieren dabei geht“, berichtet die engagierte Bäuerin und Landtagsabgeordnete. „Der Preis ist zweitrangig, wenn das Produkt dafür qualitativ hochwertig ist“,  sieht Kaltenhauser den Vorteil der kleinstrukturierten Tiroler Berglandwirtschaft: „Wir haben durch die Einhaltung der weltweit höchsten Produktions- und Tierschutzsstandards nichts zu verbergen und können jederzeit Einblick in unsere Produktion geben –das wissen die Leute zu schätzen. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Konsumenten bedanken, die regional kaufen, weil sie damit einen wertvollen Beitrag gegen Lebensmittelskandale leisten.“



Keine Eier aus Käfighaltung in Österreich

Kaltenhauser fordert nicht nur eine umfassende Aufklärung des Skandals auf EU-Ebene mit Einführung eines funktionierenden Schnellwarnsystems, sondern, dass Österreich zukünftig frei von Käfigeiern ist: „Wir haben zwar ein Verbot von Käfighaltung, der Import von Käfigeiern aus dem Ausland ist jedoch nach wie vor erlaubt, was der eigentliche Skandal ist.“


Aktuelle Termine

Sprechtag Rechtsberatung
Mittwoch, 22. November 2017
BLK Imst

Details

Versteigerung
Mittwoch, 22. November 2017
Rotholz

Details


Tiroler Bauernkalender 2018 – jetzt bestellen!

Der Tiroler Bauernkalender 2018 ist druckfrisch bei uns eingelangt. Das beliebte Geschenk kann ab sofort unter 0512/59900-25 oder unter kaiser@tiroler-bauernzeitung.at bestellt werden. Kosten 10 Euro.


Tirol braucht seine Bauern!

Was wäre Tirol ohne Bauern?

Finden Sie mehr Infos zur Kampagne und zu den beliebten Tiroler Bauern Produkten in unserem Online-Shop.

mehr


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Insgesamt 165.000 Anrufe verzeichneten wir im Zeitraum April-Oktober 2017. Ab April 2018 wird unsere Wetterhotline wieder geöffnet.

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Video

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund