13.07.2017

Es ist Tradition, dass am Zeugnistag die Bundesvorstehung – also die Vorstandssitzung des Tiroler Bauernbundes – auf einer Tiroler Alm stattfindet.
Diesmal führte es die Spitzenvertreter der Tiroler Bauernschaft ins schöne Osttirol. Dort lud Bezirksbauernobmann LAbg. Martin Mayerl nach Inner-gschlöß. Nach einer Kurzbesichtigung der neuen Sennerei am Taleingang ging es dann weiter auf das Venedigerhaus auf 1691 Meter Seehöhe, wo die mehrstündige Sitzung stattfand.


Angebot und Nachfrage noch besser bündeln
Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler durfte diesmal auch Bundesminister Andrä Rupprechter begrüßen. Geisler betonte in seinem Statement den enormen Stellenwert der noch besseren Vermarktung heimischer Produkte: „Es ist uns gelungen, Angebot und Nachfrage noch besser zu bündeln. Die Initiative ,Bewusst Tirol‘ wirkt und so können wir den Markt vor der eigenen Haustür noch besser mit bäuerlichen Produkte bedienen. Hier gilt mein besonderer Dank auch unserem Minister Andrä Rupprechter, der viele regionale Initiativen unterstützt und mitgetragen hat. Vieles wäre ohne ihn nicht machbar gewesen“, so Geisler.
Andrä Rupprechter präsentierte eine beeindruckende Bilanz und gab gleichzeitig einen Ausblick auf die Zukunft der Agrarpolitik in Europa.


Eine solide finanzielle Basis ist unabdingbar
„Für mich besteht kein Zweifel daran, in welche Richtung sich das EU-Agrarbudget derzeit bewegt. Auf EU-Ebene werden massive Einschnitte für unsere Bäuerinnen und Bauern und die Regionen diskutiert. Ich lehne das entschieden ab. Eine solide finanzielle Basis ist für die österreichischen Familienbetriebe und die kleinstrukturierte Berglandwirtschaft in Tirol und die Lebensmittelversorgung unserer Bevölkerung unabdingbar“, so Rupprechter zu den anwesenden Bauernbund-Spitzenfunktionären.
Agrarklubobmann Hermann Kuenz präsentierte das Neueste aus dem Juli-Landtag. Besonders die TFLG-Novelle, die im Juli-Landtag mehrheitlich gegen SP, FP, Liste Fritz, impuls und Abgeordnete Krumschnabel angenommen wurde (siehe Seite 12), war Inhalt seines Kurzreferates.
Neben den Berichten aus den Bezirken und den Teilsektionen stand auch heuer bei der Almbundesvorstehung der Finanzbericht auf der Tagesordnung, der einstimmig angenommen wurde.
Abschließend präsentierte Alt-Bezirkskammerobmann Friedl Schneeberger die Almwirtschaft in Innergschlöß.


Aktuelle Termine

Sprechtag Rechtsberatung
Mittwoch, 13. Dezember 2017
BLK Reutte

Details

Sprechtag Rechtsberatung
Mittwoch, 20. Dezember 2017
BLK Imst

Details


Tiroler Bauernkalender 2018 – jetzt bestellen!

Der Tiroler Bauernkalender 2018 ist druckfrisch bei uns eingelangt. Das beliebte Geschenk kann ab sofort unter 0512/59900-25 oder unter kaiser@tiroler-bauernzeitung.at bestellt werden. Kosten 10 Euro.


Tirol braucht seine Bauern!

Was wäre Tirol ohne Bauern?

Finden Sie mehr Infos zur Kampagne und zu den beliebten Tiroler Bauern Produkten in unserem Online-Shop.

mehr


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Insgesamt 165.000 Anrufe verzeichneten wir im Zeitraum April-Oktober 2017. Ab April 2018 wird unsere Wetterhotline wieder geöffnet.

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Video

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund