13.04.2017

 

Zu einer mehr als gelungenen Veranstaltung lud Forum-Land-Ortsvertreter Christian Aigner gemeinsam mit den Weerberger Bäuerinnen und Bauern ins Centrum Weerberg. „Gesundheit, Ernährung und Regionalität sind Themen, die Menschen beschäftigen. Deswegen war es uns ein Anliegen, namhafte Referenten zu organisieren, um die Thematik umfassend zu beleuchten“, so Aigner im Anschluss an die Veranstaltung. An die 180 Besucher aus ganz Tirol kamen zur Veranstaltung und lauschten den spannenden Vorträgen von Univ.-Prof. Dr. Markus Schermer und Mag. Angelika Kirchmaier. Beiden Referenten ist es gelungen, die Zusammenhänge von Ernährung, Kaufverhalten und Gesundheit aufzuzeigen.


Näher zusammenrücken


Markus Schermer vom Institut für Soziologie, Forschungszentrum Berglandwirtschaft, stellte die Frage nach der Ernährungsversorgung in der Zukunft. „Derzeit ist es leider noch viel zu oft so, dass Konsument und Produzent sehr weit voneinander entfernt sind. Oftmals fehlt ihnen der Einblick in die Lebenswelt des anderen. Das wird sich in Zukunft massiv ändern“, so Schermer. „Den Menschen wird es immer wichtiger zu wissen, woher ihr Essen kommt, und dazu zählt für viele auch zu wissen, wer die Person ist, die das Lebensmittel produziert hat“, ergänzt Markus Schermer. Wissen, woher das Essen kommt, schaffe Vertrauen und Sicherheit.


Schermer verwies in diesem Zusammenhang auf das schmackhafte Buffet im hinteren Teil des Saales, das die Weerberger Bäuerinnen gezaubert haben. „Das ist eine ideale Kombination. Man fühlt sich wohl und sicher, wenn man sieht, wer hinter dem Essen steckt, das man konsumiert,“ so der Experte. Im Rahmen der Veranstaltungen luden nicht nur die Weerberger Bäuerinnen und die JB/LJ zur Verkostung, sondern nutzten auch DirektvermarkterInnen aus der Region die Chance, um ihre Produkte zum Verkauf anzubieten, ein Angebot, das von den Besuchern dankend angenommen wurde.


Umgang mit Lebensmitteln


Mag. Angelika Kirchmaier, bekannt als ORF-Radio-Tirol Ernährungsexpertin, gab umfassende Einblicke in die Welt unserer Ernährung. Sie veranschaulichte anhand praktischer Beispiele, was wirklich gesund ist und was nur den Anschein hat, gesund zu sein. „Wenn ich mir manchmal anschaue, was Kindern als Jause in die Schule mitgegeben wird, dann wird mir ganz anders“, zeigt sich Kirchmaier besorgt. Das größte Problem ist nicht, dass Eltern beim Essen sparen oder bewusst Ungesundes als tägliche Jause einpacken. „Problematisch sind scheinbar gesunde Lebensmittel, die einen irrsinnig hohen Zuckergehalt aufweisen und noch dazu extrem teuer sind“, bringt es Kirchmaier auf den Punkt. In diesem Zusammenhang wies Kirchmaier auch auf das oft benannte Klischee von vermeintlich teueren Produkten hin. „Wenn ich an den Supermarktkassen beobachte, wofür Menschen wirklich Geld ausgeben, dann fällt mir oft auf, dass zwar bei Butter, Milch etc. ganz oft zum Billigstprodukt aus dem Ausland gegriffen wird – weil Menschen davon ausgehen, dass sie dafür kein Geld haben – bei Chips, Softdrinks, Fertigprodukten etc. kommt jedoch nur die teuerste Marke in Frage“, so Kirchmaier zu ihren Beobachtungen. „Es kommt darauf an, was ich wirklich will. Gute, gesunde, regionale Produkte kosten in der Regel nämlich überhaupt nicht mehr.“


Forum-Land-Landesobmann Stv. DI Regina Norz, die selbst Ernährungstechnologie studiert hat und begeisterte Obstbäuerin in Thaur ist führte durch den Abend. Ortsbauernobmann Hubert Schmidhofer und Landesbäuerin Resi Schiffmann appellierten an die Anwesenden auf den Mehrwert bäuerlicher Erzeugnisse aus der Region zu vertrauen und beim täglichen Einkauf bewusst zum gesünderen heimischen Produkt zu greifen. Geht es unseren Bauern gut, geht es auch den Menschen gut, so das Resümee des Abends.

 

Bildtext: Freuten sich über den gelungenen Abend (v. l.): Johannes Unterlechner (Obmann JB/LJ), Renate Wechselberger (Ortsbäuerin), Christian Aigner und DI Regina Norz (Forum Land),
Mag. Angelika Kirchmaier, Dr. Markus Schermer und Hubert Schmidhofer (Ortsbauernobmann)


Aktuelle Termine

Alpfahrt
Donnerstag, 21. September 2017
Tannheim

Details

Schaferfest
Freitag, 22. September 2017,
ab 9:00 Uhr
Sölden

Details



Tirol braucht seine Bauern!

Was wäre Tirol ohne Bauern?

Finden Sie mehr Infos zur Kampagne und zu den beliebten Tiroler Bauern Produkten in unserem Online-Shop.

mehr


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Der Tiroler Bauernbund liefert in Kooperation mit der ZAMG täglich Wetterinfos. Auf unserer Homepage oder auf der Bauernbund-Wetterhotline +43 512/561593

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Video

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund